zurück

 
21.11.2017
LEM U9 bis U17 2017: Bericht aus Schwarzenbek

Am 18. Und 19.11. waren wir mit den diesjährigen Landesmeisterschaften der Jugend zu Gast in Schwarzenbek.

Erneut zeigte sich der TSV als guter Gastgeber und empfahl sich mit einer hervorragend hergerichteten Halle und einer reichhaltigen Cafeteria für weitere Events dieser Güte! An dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle Helfer, die im Hintergrund, oder aber auch offen sichtbar, zum Erfolg der Veranstaltung beigetragen haben.

Der sportliche Erfolg wiederum war Sache der zahlreichen Sportler/innen, die den Weg aus allen Teilen Schleswig-Holsteins in den Süden unseres Bundeslands auf sich genommen haben. 

Somit war der Samstag-Vormittag mit den Mixed U13-U17 und den Einzeldisziplinen unserer Jüngsten (leider jedoch keine Teilnehmer im ME U9!) gut ausgelastet. Hierbei gab es sowohl im JE U9, als auch im JE U11 keine großen Überraschungen und die jeweils an 1 gesetzten Spieler Phil Hantusch (U9) und Moritz Kühne (U11) sicherten sich die Titel. Bei den Mädchen U11 erwischte Jule Jensen einen guten Tag, bestätigte aber damit auch ihre derzeit gute Form, und wurde folgerichtig Landesmeisterin.
Die Mixed-Disziplinen verliefen dafür wieder weitestgehend "nach Plan". Die Landesmeister entsprachen dem zuvor durch die Setzung prognostizierten Ergebnis. Unsere Titelträger heißen: Katharina Reimann/Niklas Wöhlbier (U13), Natalie Reimer/Jannik Schlüter (U15) und Emely Tielmann/Haitao Aye (U17).
Aufgrund der vielen Teilnehmer und Disziplinen am Vormittag ging es dann nachmittags mit leichter Verspätung in die Doppel-Konkurrenzen U11  U17. Nach vielen schönen und teilweise spannenden Spielen standen dann aber doch auch hier die Landesmeisterpaarungen fest: Halima Rüdinger/Alina Wolf und Josse Krabbenhöft/Moritz Kühne (U11); Leif Lohse/Niklas Wöhlbier und Alexandra Reimann/Katharina Reimann (U13); Bodil Boy/Natalie Reimer und Malte Gerdes/Peer Grünewald (U15) sowie Alina Kümmel/Linea Kümmel und Haitao Aye/Simon Ludwig (U17).
Nach einem langen Tag gingen dann alle nach der Siegerehrung (Danke an Dirk Gerdes für die Vertretung!) nach Hause oder in Ihre Quartiere um am Sonntag dann wieder fit für die noch ausstehenden Einzel der älteren Altersklassen U13  U17 in der Halle zu stehen.

Sehr pünktlich konnten die ersten Spiele nach der üblichen Begrüßung aufgerufen werden, aber dennoch stand ein langer Turniertag bevor. Relativ viele knappe Dreisatz-Begegnungen stellten Turnierleiter Moritz Naß vor die kaum lösbare Aufgabe, den Terminplan einhalten zu können, und so wurde es am Ende doch später als erwartet. Das Sportliche entschädigte aber oft für die vielen Stunden in der Halle. Und es gab die eine oder andere Überraschung!
In U13 entsprachen die Erstplatzierten noch der Setzliste: Katharina Reimann und Nicklas Wöhlbier sicherten sich jeweils ihren dritten Titel an diesem Wochenende. 
In U15 gab es dann die ersten nicht unbedingt erwarteten Ergebnisse: Natalie Reimer hatte ebenfalls große Lust, drei gleichgroße Pokale mit nach Hause zu nehmen und verwies die Konkurrenz erneut auf die Plätze. Peer Grünewald schaffte es sogar von Setzplatz 4 ganz oben auf's Podest und darf sich somit zweifacher Landesmeister nennen.
Die U17er waren da wieder weniger gegen die Einhaltung der Setzliste und spielten sich überwiegend auf die vorhergesehene Position. Landesmeister im Mädcheneinzel wurde somit Julia Strehler und Landesmeister der Lokalmatador Simon Ludwig (insgesamt 2 Titel).

Herzliche Glückwünsche an die diesjährigen Landesmeister und viel Erfolg bei den Norddeutschen Meisterschaften!

Kai Oldhaver, SHBV-Jugendwart