zurück

 
18.12.2016
2. DRT U13 und U19 2016: Bericht und Ergebnisse aus Maintal

Jan Colin Völker erspielt sich den 1. und 2. Platz; Stine Küspert 2. im Einzel

Nach einer turbulenten Anreise am Freitagnachmittag mit OSZE-Stau kamen wir schließlich noch am Freitag um 23 Uhr bei Irmchen im Hotel an. Mit im Gepäck waren Jannik Schlüter (JD U13), Lucas Nissen (JD U13), Stine Küspert (DE und DD U19), Carina Hingst (DD U19), Jan Colin Völker (MX und HD U19) und unser Coach Patrick Meier.

Das Mixed Runa Plützer (NRW) und Jan Colin Vöker hatte am Samstagmorgen einen lockeren Aufgalopp und zog mit drei sicheren Siegen ins Finale ein. "Den Start haben wir verpennt, den zweiten Satz dominiert und am Ende fehlte mir die Kraft." so Nationalspieler Jan Colin. Neben Plützer/Völker spielten auch Alicia Molitor (NIS) und Roluf Schröder ein gutes Turnier. Nach Abwehr von Matchbällen konnte das Auftaktspiel knapp gewonnen werden, womit der Setzplatz 8 schon mal erfüllt war. Nach der erwarteten Niederlage gegen Plützer/Völker folgte ein kampfloser Sieg. Beim Spiel um Platz 5 lief bis zum Beginn des zweiten Satzes alles rund, jedoch begann dort die Nervosität zu dominieren - Folgerichtig Platz 6.
 
Im Einzel waren nur Roluf Schröder und Stine Küspert am Start.

Roluf verlor im Auftaktmatch trotz ansprechender Leistung gegen den späteren 4. aus Bayern. Ihm fehlt einfach das Spielen und teilweise das Trainieren auf hohem Niveau, um die Leistung auch über ein ganzes Spiel abrufen zu können. Im nächsten Spiel wartete der überraschend ausgeschiedene an Zwei gesetzte. Auch hier war kein wirklicher Leistungsunterschied zu erkennen, trotzdem gab es eine Zweisatzniederlage und somit auch das Einzelturnierende für Roluf.

Für Stine Küspert gestaltete sich der Tag sehr erfolgreich. An Position 3/4 gesetzt, spielte sie sich ungefährdet ins Halbfinale. Hier gelang Stine nahezu alles. Sie schaffte es immer wieder, die Gegnerin unter Druck zu setzen oder sie mit einer Finte zu verladen. Ein sicherer Einzug ins Finale war der Lohn. Gegen ihre befreundete Gegnerin konnte Stine leider fast zu keiner Zeit an die fantastische Leistung aus dem Halbfinale anknüpfen, so dass ein starker zweiter Platz blieb.

Am Abend des ersten Tages durften endlich auch Jannik Schlüter und Lucas Nissen ins Turniergeschehen eingreifen. Es wartete gleich ein harter Brocken mit dem an 3 gesetzten. Überraschend gewannen die beiden Wittorfer Jungs den ersten Satz und konnten auch im 2. Satz eine hohe Führung bis zum 20:20 wettmachen. Leider ging der Satz doch noch verloren und im Entscheidungssatz setzte sich die höhere Schlagstärke der Konkurrenten durch.

Am nächsten Morgen ging es für die beiden weiter, aber richtig aufgewacht sind sie erst nach einem 2:11 Rückstand. Der konnte nur beinahe noch egalisiert werden. Im 2. und 3. Satz waren beide dann hellwach und gewann letztlich souverän. Auch das nächste Spiel konnten beide gewinnen und im Spiel um Platz 9 ging es nochmals über 3 Sätze. Dies zeigt, dass das Teilnehmerfeld ganz dicht beieinander ist und nahezu jede Paarung für eine Überraschung gut sein kann. Jannik und Lucas konnten mit dem 10. Platz nach guten Leistungen sehr zufrieden sein.

Roluf startete mit seinem Bremer Partner von Setzplatz 8 aus. So richtig ins Doppelturnier fanden die Beiden nicht. Zwar gab es keine deutlichen Niederlagen, aber zum Sieg reichte es am Sonntag nicht mehr.

Für Jan Colin war die Zielsetzung eine andere. Mit seinem Hamburger Partner war er an Position 1 gesetzt und diesen Platz wollten die beiden auch verteidigen. Mit stark fintiertem Spiel gelang eindeutig der Einzug ins Halbfinale. Hier konnte nach verlorenem 1. Satz eine ganze Schippe zugelegt werden, so dass die Sätze 2 und 3 an die norddeutschen Jungs gingen. Im Finale waren sie auch gleich konzentrierter am Werk und sicherten sich den Ranglistensieg.

Stine Küspert und Carina Hingst konnten ihr Auftaktspiel noch souverän gewinnen. Im zweiten Spiel wartete das erwartet schwere Spiel um den Einzug ins Halbfinale. Lange konnte die Partie offen gestaltet werden, aber in den Satzenden fehlte die Fortune, so dass "nur" das Spielen um die Plätze 5 bis 8 blieb. Im nächsten Spiel dominierten die beiden wieder, um im letzten Spiel wieder knapp das Nachsehen zu haben. Letztendlich erspielten sie Platz 6 in einem sehr ausgeglichenen Feld.

Mit guten Ergebnissen und vielen guten Spielen ging es ab 16:30 zurück ins schönste Bundesland der Welt. Obwohl wir ohne Stau durchfahren konnten, schafften es einige von uns nicht vor Mitternacht ins Bett zu kommen. Ein wirklich langer Turn für alle Beteiligten.

Patrick Meier

 

Weitere Artikel zu diesem Thema:

 2. DRT U13 und U19 2016: Ergebnisse