zurück

 
26.10.2016
1. Nienburger OLIVER U11-Masters 2016: Bericht und Fotos aus Nienburg

Am 15.10.16 war es so weit: Das erste Turnier der U11-Masters-Serie dieser Saison mit SHBV-Beteiligung startete im niedersächsischen Nienburg a.d. Weser.

Aus unserem U11-Kader waren Maya Fink (Krummesser SV), Sinikka Reese (Eckernförder MTV), Jaron Bockholdt (TSV Berkenthin), Lukas Dukart und Moritz Kühne (beide BW Wittorf Neumünster) mit ihren Eltern oder Großeltern angereist. Als Betreuer/Coaches waren André Bockholdt und Kai Oldhaver mit vor Ort.

Nach einer kurzen Begrüßung und Einstimmung auf das Turnier ging es direkt in die Einzelkonkurrenz. Hier hatten alle durchweg schwere Gruppengegner und so kam es, dass leider nur Lukas eines seiner Gruppenspiele gewinnen konnte. Allerdings haben sich alle gut präsentiert und haben alles gegeben. Manchmal ist es aber einfach auch mal so, dass Dinge, die sonst immer klappen auf einer solchen Veranstaltung einfach mal nicht funktionieren. Auch um solche Erfahrungen zu machen, sind wir zu diesem Turnier gefahren. Mit der Hoffnung, beim nächsten Turnier eine Steigerung zu erkennen. Zumindest gab es auch knappe Spiele, die bei fleißigem Training nächstes Mal vielleicht anders ausgehen. Da sich leider kein Akteur für die K.O.-Phase qualifizieren konnte, machten wir uns zeitig auf den Weg ins Hotel, wo am Abend auch ein großer Tisch für das gemeinsame Abendessen wartete.

Nach einem guten Frühstück am nächsten Tag ging es zeitig wieder in die Halle. Am Sonntag wurden die Doppel gespielt. Für den SHBV waren folgende Paarungen am Start: Maya/Sinikka, Lukas/Moritz und Jaron/Hans Huß (Berlin). Auch hier gab es zunächst Gruppenspiele, aber alle sollten anschließend auch noch eine K.O.-Runde spielen.

Die beiden Mädchen hatten erneut eine schwere Gruppe, in der sie sich mit den späteren Turniersiegerinnen und den am Ende drittplatzierten auseinandersetzen mussten. So gingen sie als Gruppenletzte in den Baum für Platz 5-8. Auch hier gab es dann in der 1. Runde zwar eine derbe Niederlage, aber im letzten Spiel schafften die beiden es, sich trotzdem noch mal zu motivieren und erkämpften sich einen tollen 3-Satz-Sieg.

Bei den Jungs lief es für Jaron mit seinem Partner in der Gruppe ähnlich. Hier hatten sie gleich die an 1 gesetzten vor der Nase und auch die dritte Paarung in dieser Gruppe erwies sich als zu stark. So ging es dann im Baum um die Plätze 9-13. Die erste Runde bescherte den beiden ein Freilos. Danach folgte ein hartumkämpftes 3-Satz-Spiel, dass leider das bessere Ende für die Gegner bot. Im letzten Spiel ist dann aber der Knoten geplatzt und die beiden sicherten sich in zwei klaren Sätzen einen guten 11. Platz. Noch besser lief es für Lukas und Moritz! In der Gruppe gelang ihnen ein Sieg, wodurch sie um die Plätze 1  8 mitspielen konnten und quasi schon im Viertelfinale standen. Zwar war hier dann auch Schluss, aber damit landeten sie immerhin auf einem geteilten 5. Platz!

Fazit: Es ist bei allen noch viel Luft nach oben, aber alle bewiesen eine gute Moral und konnten sich immer wieder motivieren, auch gegen stärkere Gegner ihr für den Moment Bestes zu geben. Auch als Team traten die 5 Kids gut gemeinsam auf und wenn fleißig und gut trainiert wird, sollte es für jeden möglich sein, sich von Turnier zu Turnier zu steigern. Die nächste Möglichkeit, das zu zeigen ist beim Hamburg U11-Future Cup am 12./13.11. in Bergedorf!

Kai Oldhaver

 

Weitere Artikel zu diesem Thema:

 1. Nienburger OLIVER U11-Masters 2016: Fotogalerie