zurück

 
07.02.2018
4. U11 Babolat Masters-Cup 2018: Bericht aus Berlin

Moritz Kühne und Josse Krabbenhöft qualifizieren sich für das U11 Masters Finale in Mülheim an der Ruhr

Am vergangenen Wochenende machte sich eine Delegation aus 11 U11 Akteuren und den beiden Trainern Caren Geiss und Kai Oldhaver auf den Weg nach Berlin, um dort am letzten Turnier der U11 Masters-Serie 2017/2018 teilzunehmen und eventuell noch wichtige Punkte für die Qualifikation zum Masters-Finale in Mülheim einzusammeln.

Die Gruppe startete bereits am Freitag um 14.00 Uhr ab Neumünster, traf sich dann um 15.00 Uhr in Schwarzenbek mit den Südlern und machte sich dann gemeinsam auf den Weg nach Berlin. Dort traf man um 18.15 Uhr ein und bezog die Zimmer. Anschließend wurde in der Unterkunft zu Abend gegessen und dann in einer Vorbesprechung auf den folgenden Turniertag eingestimmt. Dann hatten die Kiddies noch etwas Freizeit bevor es hieß: "Ab in die Betten". 

Da das Turnier erst um 11.00 Uhr begann, wurde die Weckzeit auf 8.00 Uhr definiert und um 9.00 Uhr trafen sich alle zum Frühstück. Im Anschluss daran fuhr Trainer Kai mit 4 Mädchen zum Einkaufen der Hallenverpflegung und der Rest machte sich mit Caren bereits auf den Weg in die Halle, da die Jungs in den ersten Runden des Turniers spielen sollten. Die SHBV Truppe wärmte sich gemeinsam auf und pünktlich um kurz vor 11.00 begrüßte Landestrainer Kai Witt die Gäste in Berlin und dann ging es auch schon los.

Zunächst spielten die Jungen ihre "Gruppenphase". Hier galt es in 3er oder 4er Gruppen jeder gegen jeden 2 Gewinnsätze bis 11 Punkte zu bestreiten. Alle Gruppenersten und Gruppenzweiten qualifizierten sich dann für die Ko-Runde. 

Die sportlichen Leistungen waren bei allen Akteuren deutlich besser als bei den vorangegangenen Masters-Turnieren. Man merkte, dass alle Teilnehmer sich immer mehr an die Gegebenheiten eines solchen Turniers gewöhnen. 
Moritz Kühne erwischte eine sehr starke Gruppe und konnte trotz sehr guter Leistung nicht die KO Runde erreichen. Es gelang ihm jedoch als einziger Spieler des Turniers dem 2-fachen Sieger aus Ungarn einen Satz abzunehmen. Da Moritz bereits vor Turnierbeginn die Qualifikation für das Finale in Mülheim geschafft hatte, war die Niederlage etwas leichter zu verkraften. Josse Krabbenhöft startete von Setzplatz 12 ins Turnier und konnte mit 2 Gruppensiegen den KO Baum erreichen. Dort wuchs er in der Partie gegen Alexander Zhang (6) vollkommen über sich hinaus und gewann in 4 Sätzen. Im anschließenden Viertelfinale war Ole Schroth dann noch etwas zu stark. Der im 35er Feld erspielte Platz 5-8 ist eine tolle Leistungssteigerung von Josse. Jaron Bockholdt konnte in seiner 5er Gruppe 2 Spiele gewinnen. 

Um die Mittagszeit starteten dann auch die Mädchen. Diese Konkurrenz war im Vergleich zu uns schon sehr stark. Da gibt es noch viel zu tun. Lediglich Kaja Paulsen schaffte als Gruppenzweite den Weg in die KO Runde und schlug sich dort beim 4-11 7-11 9-11 gegen die an 2 gesetzte Aurelia Wulandoko recht achtsam.

Damit war der erste Turniertag beendet und es ging zurück in die Unterkunft. In einer intensiven Nachbesprechung wurden einige Fokuspunkte des Tages aufgegriffen und rege diskutiert. Im Anschluss daran ging es deutlich fokussierter zum Abendessen zum Italiener.

Zurück in der Unterkunft ging es in die Betten und alle schliefen schnell ein.

Am Sonntag klingelte der Wecker deutlich früher. Das Turnier startete bereits um 9.00 Uhr. Vorher mussten die Betten abgezogen werden, alles wieder eingepackt werden und dann ging es zum gemeinsamen Frühstück.

Und dann hieß es Aufbruch zur Halle. Alle Akteure hatten die Worte der Nachbesprechung noch im Ohr und zeigten ihr bestes Badminton. Moritz und Josse brauchten noch ein gutes Turnierergebnis, um die Chance auf die Teilnahme beim Masters-Finale zu wahren. Und sie spielten ein grandioses Turnier. Bereits in der Gruppe mussten sie über 5 Gewinnsätze gehen und behielten hier knapp die Nase vorn. Das war sehr wichtig. Denn der Gruppenzweite spielte im KO Baum gleich gegen die starken Ungarn. So bekamen die beiden Neumünsteraner den Gruppenzweiten einer anderen Gruppe. Und auch hier ging es über die vollen 5 Sätze. Und erneut gelang ein sehr gutes Spiel, in dem viele taktische Vorgaben umgesetzt werden konnten. Der Einzug ins Halbfinale war der Lohn. Dort waren die Kraftreserven dann aufgebraucht und Moritz und Josse unterlagen klar. Mit dem erreichten Halbfinale war jedoch die Qualifikation für das Mastersfinale geglückt. Jaron und Thorben spielten sich ebenfalls mit sehr guten Leistungen in die KO Runde und unterlagen dort gegen den späteren 2.

Bei den Mädchen schafften nur Kaja und Janne den Weg aus der Gruppe. In der Ko-Runde unterlagen sie den späteren 2. nach gutem Spiel mit 9-11 8-11 5-11.

Nach der Siegerehrung wurde der 2. Turniertag noch kurz reflektiert und dann machten sich alle müde und zufrieden auf den Heimweg.

Caren Geiss, Landestrainerin SHBV